Messstellenbetrieb

Messstellenbetreibers im Netzgebiet des Gemeinde-Elektrizitäts- und Wasserwerk Burtenbach

Das GEW Burtenbach bereitet sich aktuell auf den Rollout intelligenter Messsysteme (iMSys) und moderner Messeinrichtungen (mME) in ihrem Netzgebiet nach Maßgabe des Messstellenbetriebsgesetzes (MsbG) gemäß § 37 Abs. 1 vor. Dazu wurde fristgerecht bis zum 30.06.2017 gegenüber der Bundesnetzagentur die Anzeige über die „Wahrnehmung der Aufgabe als grundzuständiger Messstellenbetreiber“ für intelligente Messsysteme (iMSys) und moderne Messeinrichtungen (mME) durchgeführt. Damit übernimt dass Gemeinde Elektrizitäts- und Wasserwerk Burtenbach eine weitere Dienstleistung für ihre Kunden soweit nicht ein Dritter diesen nach den §§ 5 oder 6 MsbG durchführt.

Der Rollout der intelligenten Messsysteme (iMSys) unterscheidet zu Beginn zwei Arten von Einbaufällen. Zum einen die Pflichteinbaufälle der Letztverbrauchern mit einem Jahresstromverbrauch über 6.000 Kilowattstunden sowie solche Verbrauchern, mit denen eine Vereinbarung nach § 14 a des Energiewirtschaftsgesetzes besteht und Anlagenbetreibern mit einer installierten Leistung über 7 Kilowatt. Hier soll der Umbau mit Beginn des Jahres 2017 starten. Letztverbraucher die bis einschließlich 6.000 Kilowattstunden Jahresstromverbrauch liegen und Anlagenbetreiber von 1 bis einschließlich 7 Kilowatt beginnen mit dem Einbau erst ab 2020. Alle Einbauten erfolgen nach § 30 MsbG sofern diese technisch möglich und nach § 31 MsbG wirtschaftlich vertretbar sind.

Der Rollout der modernen Messeinrichtungen (mME) erfolgt nach § 32 MsbG und stellt bei Letztverbrauchern und Anlagenbetreibern die Mindestausstattung. Diese Einbauten erfolgen ab 2017 bei Neubauten und Gebäuden, die einer größeren Renovierung unterzogen werden, bis zur Fertigstellung des Gebäudes, ansonsten im Gebäudebestand sukzessive bis zum Jahr 2032.

Veröffentlicht in Aktuelles | Kommentare geschlossen